Schlagwort-Archive: FC Nürnberg

Pokalspiele haben ihre eigenen Gesetze

Überraschungen im 1/8 Finale des DFB Pokal

DFB Pokal

DFB Pokal

Dortmund verliert in einem echten Pokalfight

Borussia Dortmund unterliegt vor heimischer Kulisse und 81.000 Zuschauern dem SV Werder Bremen in einem spannenden Achtelfinale mit 5:7 nach Elfmeterschiessen. Für den BVB stand der Ex-Bremer Oelschläger im Tor, denn sowohl Stammtorhüter Bürki als auch die offizielle Nummer 2 Marwin Hitz waren krank gemeldet und Oelschläger kam so zu seinem ersten Pflichtspieleinsatz für die Borussen.

Bremen ging durch einen Treffer von Milot Rashica bereits in der 5. Minute mit 1:0 in Führung. Den Ausgleich erzielte BVB Kapitän Reus mit einem sehenswerten Freistoß in der Nachspielzeit der ersten Hälfte. Marco Reus musste jedoch nach der Halbzeitpause wegen muskulären Problemen ausgewechselt werden.

Die Bremer haben mentale Stärke der Extraklasse bewiesen und mit dem 1:1 ging es in die Verlängerung. Nach den Toren von Christian Pulisic (105.) und Achraf Hakimi (113.) glichen Claudio Pizarro (107.) und Martin Harnik (119.) das Spiel wieder aus und zwangen den BVB in das Elfmeterschiessen.

Ausgerechnet der Toptorjäger Paco Alcácer und Maximillian Philip, der in der Verlängerung noch das Tor für Hakimi aufgelegt hat, vergaben ihre Chancen. Jiri Pavlenka wurde zum Bremer Pokalhelden, denn er hielt die ersten beiden Elfmeter der BVB Stürmer und brachte damit die Bremer auf den Weg ins Viertelfinale. Matchwinner und stärkster Mann auf dem Platz war der Werderaner Max Kruse.

Der Elfer-Krimi in voller Länge

Spieltag 1 der Achtelfinale

Weiterhin fanden am ersten Tag der Achtelfinale folgende Spielbegegnungen statt:

Der MSV Duisburg unterlag dem SC Paderborn mit 1:3. Paderborn zieht damit zum zweiten Mal in Folge in das DFB Pokal Viertelfinale ein.

Der aktuelle Tabellenführer der 2. Bundesliga HSV konnte den kriselnden Erstligisten FC Nürnberg mit 1:0 bezwingen und steht damit ebenfalls im Viertelfinale.

Die grösste Überraschung gelang dem FC Heidenheim, der gegen Bayer Leverkusen mit 2:1 gewinnen konnten. Damit zieht ein weiterer Zweitligist in die Runde der letzten Acht im DFB Pokal 2018/2019 ein. Standesgemäß ging Bayer Leverkusen kurz vor dem Halbzeitpfiff mit 1:0 in Führung, aber die Heidenheimer kamen mit mehr Elan aus der Kabine und konnten in der 47. Minute ausgleichen. 25 Minuten später gelang dem FC Heidenheim der Treffer zum 2:1 und somit der Sieg, denn bei dem 2:1 für Heidenheim blieb es bis zum Schlußpfiff.

Bild: pixabay.com

💛 Torfestival in Dortmund – Marco Reus mit 3 Scorerpunkten Matchwinner

💛 BVB schiesst den FC Nürnberg mit 7:0 aus der Arena

BVB Reporter Dirk Krampe von den Ruhrnachrichten BVB mit seiner Analyse nach der Begegnung der Dortmunder Borussia in der heimischen Signal-Iduna Arena gegen den “Club” aus Nürnberg. Tobias Jöhren, ebenfalls BVB Reporter der Ruhr Nachrichten, geht näher auf die beiden BVB Spieler Hakimi und Zagadou.

Spielausschnitte

Leider ist das Video nicht auf deutsch. Aus rechtlichen Gründen wird auf Youtube sofort alles gesperrt, aber die Sprache ist eher zweitrangig. In den ersten 20 Minuten war noch die Schweige-Demonstration gegen den DFB und die Montagsspiele im Dortmunder Stadion zu spüren, denn der erste Treffer wurde nur relativ verhalten von den Zuschauern gefeiert.

Der fiel nämlich bereits in der 9. Minute nach einem kurzen Sprint vom schnellen Pulisic und einer Weltklasse Vorlage mit dem Aussenrist auf Neuzugang Jacob Bruun-Larsen, der den Nürnberger Torhüter überlupfte und das 1:0 markieren konnte. Das 2:0 erzielte Marco Reus in der 32. Minute durch einen 20 Meter Knaller, der noch leicht abgefälscht wurde und damit unhaltbar für den Nürnberger Keeper im Netz einschlug.

Damit ging es in die Pause. Mit einem Blitzstart in der zweiten Halbzeit traf der erst 19 Jahre alte Neu-Borusse Achraf Hakimi Mouh nach einer Vorlage von Reus in der 49. Minute zum 3:0. Bereits 9 Minuten später zappelte der Ball wieder im Nürnberger Netz.

Kurz zuvor noch Vorlagengeber konnte der Dortmunder Mannschaftskapitän in Minute 58 das Leder nach einer Hereingabe von Maximillian Phillip am Nürnberger Torhüter vorbei ins lange Eck spitzeln. Mit dem dritten Scorerpunkt an diesem Abend durfte sich Reus dann auch ausruhen und seinen verdienten Extra-Applaus abholen.

In der 62. Minute wurde der Borusse mit der Trikotnummer 11 in einem Doppelwechsel vom Japaner Kagawa ersetzt. Zeitgleich verließ Axel Witsel das Feld und räumte den Platz für Julian Weigl. Jadon Malik Sancho kam in der 74. Minute für den Torschützen Bruun Larsen. In der selben Minute fiel dann auch das nächste Tor für die Borussia.

Manuel Akanji erzielte das 5:0 und kaum 10 Minuten auf dem Platz durfte sich auch der eingewechselte Sancho in der Torschützenliste des Abends mit dem 6:0 eintragen lassen. Den Schlußpunkt setze dann der ebenfalls eingewechselte Weigl zwei Minuten vor Ende der Begegnung.

Sportliche Werbung



Pressekonferenz nach dem Spiel BVB:FCN

Der Trainer von Nürnberg Michael Köllner konnte einem Leid tun. Sich nach einer solchen Packung der Presse zu stellen ist nicht gerade ein freudiger Wunschtermin eines Fussballtrainers. Favre hat da mit der Youngster-Truppe, die er aufs Feld geschickt hat, nach diesem Ergebnis keinen Grund zur Klage.