Schlagwort-Archive: Arsenal London

Was macht eigentlich Henrikh Mhkitaryan?

Wieder vereint mit “The Batman” gemeinsam auf Torejagd

Der Armenier wechselte in der Saison 2016 – 2017 von Borussia Dortmund in die Premier League zu Manchester United. Dort bestritt er 39 Spiele und erzielte 19 Tore für ManU. Mit Manchester gewann er 2016 den englischen Supercup. Im Jahr darauf wurde er englischer Ligapokal-Gewinner und UEFA Europa-League Sieger 2017.

Seit Januar 2018 spielt Mkhitaryan für Arsenal London

Seit Januar 2018 spielt Mkhitaryan für Arsenal London

Von ManU zum FC Arsenal

Im Januar 2018 wechselte “Miki” in einem Tauschgeschäft mit Alexis Sanchez von Manchester nach London zum FC Arsenal London. Dort spielt er aktuell mit Pierre-Emerick Aubameyang und Mesut Özil zusammen. Aubameyang wechselte ja bereits 2017/2018 von den Borussen zum FC Arsenal.

Derzeit wirbelt “the Batman” in der Toptorjägerliste der Premier League herum und liegt auf Platz 2 gemeinsam mit Harry Kane und Mohamed Salah mit jeweils 17 Toren nur einen Treffer hinter dem aktuellen Topscorer vom Meisterschaftsanwärter Manchester City, dem Argentinier Sergio Agüero, der in der laufenden Saison 18 mal das gegnerische Tor traf.

 

EM 2016 Meldungen und Randnotizen

EM Randnotiz Deutschland vs Ukraine

Straf´ Sie, Schweini – Straf´ Sie!

FB Post von Müller an Schweinsteiger bei der EM

Facebook Meldung von Thomas Müller nach dem EM Spiel gegen die Ukraine.

Nein – nicht die Ukrainer

…oder doch – vielleicht, aber nicht im bösen Sinne.
Gemeint sind eher die Millionen von Stammtischtrainer, die Kritik an Löw geübt haben einen schwer verletzten Reus aus dem EM Kader zu streichen und einen ebenso verletzten Schweinsteiger, der zudem auch eine mittelprächtige Saison in der Premier League hinter sich hat – und sowieso auch viiieell zu alt ist….mitzunehmen.

Thomas Müller äusserte sich auf Facebook nach dem ersten Spiel der deutschen Mannschaft bei der EM mehr verschmitzt, als sarkastisch. Er dürfte als langjähriger Teamkollege in der Liga  sehr genau wissen, welche Qualitäten der Stratege mit der Trikot Nummer 7 besitzt.

Ein Fussballer wie Bastian Schweinsteiger mit dieser Masse an Erfahrung, national wie auch international, kann auch im nicht ganz fitten Zustand das Zünglein an der Waage sein. Ein mental starker Spieler verliert auf der Bank, im Training und auch in der Freizeit am Turnierort nicht seinen Einfluß und seine Möglichkeiten seine Kollegen mit auf den Punkt zu motivieren und mitzureissen.

Im Spiel gegen die Ukraine hat Schweinsteiger bewiesen, dass es kein “katastrophaler Fehler” von Jogi Löw war, ihn ihm Aufgebot zu behalten, wie es an einigen “Fachexperten Stammtischen” zu vernehmen war.

Merken

Merken

Merken

Merken